„Ohne Russland gibt es keine Stabilität in Europa“

Eine Stabilität in Europa kann nur gewonnen werden, wenn sämtliche Länder an einem Strang ziehen und
sich nicht gegenseitig bekämpfen. Die Sanktionen
gegen Russland stören nicht nur die Harmonie,
sondern gefährden den Frieden in Europa.

NEBADONIA

Einleitung zu „Genschers Vermächtnis“
Von Jahn J Kassl
„Es lohnt sich, wenn man Politik mit diesem großen Land macht. Es gibt in Europa keine Stabilität ohne Russland, und erst recht nicht gegen Russland.“ (Hans-Dietrich Genscher, von 1974 bis 1992 fast ununterbrochen Bundesminister des Auswärtigen und Vizekanzler; verstorben am 31. März 2016)Diese Maxime ließ nach dem Mauerfall 1989 viele hoffen. Abrüstung und Frieden schienen nah wie nie. Doch es kam anders. Ganz anders. Die USA und die NATO brachen ihre Gorbatschow gegebenen Versprechen. Eine beispiellos einseitige Aufrüstung und Expansionspolitik war die Folge und immer mehr Geschütze wurden gegen Russland in Stellung gebracht. Das wiedererstarkte Russland unter Präsident Putin ist gewillt dieser Hegemonialpolitik eine Absage, und wenn es sein muss, eine Lektion zu erteilen. Der unter Jelzin schlafende russische Bär ist unter Putin erwacht. Die Folge: Sanktionen. In solche einer Situation fehlen Politiker wie Genscher.

Es fehlen politische Kaliber, die sich zumindest ein wenig aus der Deckung wagen und die nicht nur Stur die Befehle aus…

Ursprünglichen Post anzeigen 101 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s