GEZ verfolgt Oma (81) trotz Seh- und Hörbehinderung

Die arme GEZ! Ist sie schon so arm, das sie auf den Beitrag einer fast Blinden und gehörgeschädigten Rentnerin angewiesen ist. Die GEZ
ist symbolische für unsere Regierung und den Behörden!

Gegen den Strom

Epoch Times, Donnerstag, 7. April 2016 15:29
Plötzlich erhält die gebührenbefreite 81-Jährige Zahlungsaufforderungen von der GEZ, später Mahnungen. Bis die Lage schließlich eskaliert.
Symbolfoto
Symbolfoto
Foto: Sean Gallup/Getty Images
Diese seh- und hörbehinderte Rentnerin Elfriede K. meinte eigentlich, dauerhaft von Rundfunkgebühren befreit zu sein. So zumindest ist es auf ihrem Behindertenausweis vermerkt, berichtet „Bild„. Bis sich vor zwei Jahren das Blatt wendete.
Plötzlich kamen Mahnbriefe von der GEZ. Sie flatterten “bei meiner Tochter fast monatlich ins Haus”. Die Rentnerin lebte dort zwischen Juni und Dezember 2014 zur Pflege.
Anfangs ignorierte sie die Schreiben und die Lastschriften der GEZ gingen mangels Konto-Deckung zurück.
Im Juni 2015 schaltete sich ihr Sohn in das Geschehen ein und wendet sich schriftlich an den Beitragsservice. Im Brief schreibt er: “Meine Mutter ist 81 Jahre alt, fast blind und bezieht dementsprechend eine Blindenrente”, so “Bild”.
Anstatt aber seiner Bitte zu entsprechen von den Mahnungen abzusehen, erhält er am 28. Januar 2016 sogar die…

Ursprünglichen Post anzeigen 103 weitere Wörter

Advertisements

Ein Gedanke zu „GEZ verfolgt Oma (81) trotz Seh- und Hörbehinderung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s